Montag, 19. Januar 2009

Live aus meinem Zimmer!

Hallo Leute, ich räume gerade gründlichst mein Zimmer auf, eine Tätigkeit, der ich einmal im Jahr nachgehe. Jetzt liegen auf dem Boden mehrere Stapel mit Dingen, die ich a) aufheben oder b) entsorgen werde. Es sind leichte Ansätze von Messietum erkennbar. Es fällt mir sehr schwer, mich von einigen Sachen zu trennen, vor allem Nostalgie erweckende Zeitschriften (komplette Jahrgänge des legendären Club Nintendo-Magazins, aber auch von TIME und Mosaik, sowie Einzelausgaben von Amiga Games, GameStar, PowerPlay (inkl. der grünen Lösungshefte zum Rausnehmen (die habe ich immer aus der Bibliothek geklaut)), PC Player (daraus ging später die PC Action hervor, wenn ich mich recht erinnere), Cinema und CHIP). Hinzu kommt Nerdkram wie Comics, Gamepads, Mäuse (mit Ball!), ferner: gebrannte CDs, die ich nie wieder hören werde, ein Stapel Pressehefte zu Kinofilmen, Vorlesungsmitschriften sowie technisches Zubehör / Hardware (ein internes Analogmodem, 4 MB EDO-RAM (!), eine Grafikkarte) und natürlich Kabel und Adapter en masse. Vieles fliegt instantly achtkantig auf den Müll! Zum Beispiel alte Überraschungseifiguren, Kindersonnenbrillen, ein hölzernes Kreuz (wtf?), ein kaputtes Diktiergerät ... aber ich fange an, Sie zu langweilen ...

Fazit: Nachlassverwalter ist bestimmt ein interessanter Beruf.


PS: Von der Fernsehsendung Ich bin ein Star, holt mich hier raus liest oder hört man nie den richtigen Namen, alle schreiben oder reden nur vom inoffiziellen Titel "Dschungelcamp". Genau wie kein Mensch "Kinder-Überraschung" sagt; jeder sagt "Überraschungs-Ei".


Keine Kommentare:

Kommentar posten