Donnerstag, 7. Juli 2011

Verspäteter Boykottaufruf: Hilton

Aus Prinzip würde ich nie in einem Haus der Kette Hilton übernachten. Ich war zwar einmal auf einer Pressekonferenz in einem solchen Hotel und durfte mich dort an einem Edelbuffet der Luxusklasse bedienen, aber die Arbeit der Spitzenköche hat nichts mit dem Image der Hotelkette an sich zu tun. 
Dieses Image wurde für mich nicht nur durch Paris Hilton ruiniert, sondern durch eine Anzeigenkampagne, in der vor ein paar Jahren mit Plakaten für ein sonntägliches Fischbuffet geworben wurde. Auf den Plakaten war eine ordinär aussehende Dame abgebildet, die eine Flüstergeste ausführte und unter der folgendes stand: "Fi...-Buffet". Ja, ganz recht: "Fickbuffet" soll der primitive Werbekonsument im Geiste ergänzen. Das muss man sich mal vorstellen. Puffniveau. In eine solche Absteige bringen mich keine zwölf Fische.

Keine Kommentare:

Kommentar posten