Montag, 29. Juni 2015

Stop the machines!

Auf meinem Nachttisch liegen zur Zeit 13 Bücher. Auf meinem Kindle warten weitere zehn Bücher darauf, ausgelesen zu werden. Meine Leseliste (= mein Amazon-Wunschzettel) umfasst nicht weniger als 50 Items. Drei angefangene Hörbücher befinden sich auf meinem MP3-Player. Ich verfolge drei Podcasts und gut zehn Blogs (diesbezüglich habe ich in den letzten zwei-drei Jahren ordentlich ausgedünnt). Ich habe die GameStar und die Cinema abonniert und lese beide Magazine i.d.R. fast vollständig durch. Das Überfliegen (mehr ist es meist wirklich nicht) der großen Tageszeitungen und Wochenzeitschriften, die in der Redaktion, in der ich arbeite, bezogen werden, kommt ebenso hinzu wie der sporadische Konsum von Online-Artikeln und Radio-Features, die mich interessieren. Weiterhin folge ich rund 20 Webcomicreihen und drei Youtube-Let's-Playern, von denen zwei an jedem Tag mindestens ein Video posten. Im Fernsehen schaue ich relativ regelmäßig "Aktenzeichen XY ungelöst", den "Tatort" und die "Heute-Show", hin und wieder "Wer wird Millionär?", sehr selten mal ein paar Minuten einer politischen Talkshow oder die Nachrichten. Welche Serien ich gucke, dokumentiere ich hier im Blog. Internetforen, in denen ich fast täglich stöbere, gibt es nur noch zwei, nämlich jenes von "Something Awful" und das von PokerStrategy.com (fragt nicht); aktiv, i.e. schreibend, bin ich dort so gut wie gar nicht mehr unterwegs – das sah vor fünf Jahren noch ganz anders aus. Auch meinen Filmkonsum habe ich drastisch zurückgeschraubt (nicht mehr als zwei Filme pro Monat, schätze ich). So. Und wenn man gerade keine Medien konsumiert, muss/will man ja auch noch Geld verdienen und ausgeben, mit Freunden weggehen, die Region / das Land / die Welt erkunden oder ein Weblog betreiben.

Was ich mit dieser "Bestandsaufnahme" loswerden will? Eine Bitte. An die Kulturindustrie (eine Industrie ist es halt wirklich). Macht doch einfach mal Pause. Ein Jahr lang kein Buch veröffentlichen, keinen Film ins Kino bringen, kein Hörspiel aufnehmen, keine Serie produzieren. Musik geht okay. Aber ansonsten: STOPP! Gebt mir doch einfach ein Jahr Zeit, alles nachzuholen, was ich nachholen möchte, bevor mich die Unterhaltungsmühle zermahlt. Ich kann unmöglich der einzige sein, dem es so geht. Ich kenne Leute, die noch viel mehr lesen und glotzen als ich. Wollen wir gemeinsam eine Petition starten?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen