Sonntag, 4. Februar 2018

Wochenbuch KW 5

Ich habe lange nichts über D. Trump geschrieben. Und warum auch? Man kann den Mann ja einfach ignorieren; in den Dritten Weltkrieg hat er unseren Planeten immerhin noch nicht geritten. Trotzdem sei hier für die Nachwelt kurz notiert, wie der Stand der Dinge ist. Im Februar 2017 war die allgemeine Stimmung ungefähr diese: Jaaaa, es ist schon sehr schlimm, aber warten wir's mal ab, in einem Jahr sieht's bestimmt ganz anders aus, es wird sich alles irgendwie normalisieren und einpegeln, denn kein Mensch schafft es, jeden einzelnen Tag für einen Aufreger zu sorgen! [Schnitt ins Hier und Jetzt] Tja, man hat's nicht für möglich gehalten, doch die Aufreger, Ausrutscher, Unverschämtheiten, Peinlichkeiten und Eklats kommen tatsächlich im Tagestakt – zumindest durchschnittlich: Wenn mal zwei Tage Ruhe geherrscht hat, gibt es dafür an einem Tag drei präsidiale Entgleisungen, wie neulich, als gleichzeitig 1) die "shithole countries", 2) die "Call of Duty"-Kampfjets und 3) die Absage des London-Besuchs wegen des "Peanuts"-Botschaftsgebäudes in den Medien waren. (Liebe Menschen der Zukunft: Wenn euch diese Stichworte nichts mehr sagen – seid froh!) Man stelle sich vor, während der Amtszeit irgendeines Trump-Vorgängers wäre ans Licht gekommen, dass 130.000 $ aus der Wahlkampfkasse als Schweigegeld an eine Pornodarstellerin gezahlt worden sind, von welcher sich der Präsident mit einer Ausgabe des Forbes-Magazins (mit IHM auf dem Cover) hat verhauen lassen. Es wäre der Skandal des Jahrzehnts gewesen, Rücktritt oder Impeachment die Folge. Aber im "new normal" anno 2018 stellt das gerade mal eine kuriose Begebenheit am Rande dar. Was für ein Wahnsinn.


Dämlich ist's, wenn man für ein Rezept eine winzige Menge einer Zutat benötigt, deren übliche Handelsgröße jedoch unpraktisch hoch ist. Ich brauchte letztens für ein Gericht exakt 10 Gramm Speisestärke und musste dafür eine 400-Gramm-Packung kaufen. Was mache ich nun mit den restlichen 385* Gramm? (* Ein bisschen habe ich verschüttet.)

Apropos Zutaten: Wie herrlich ist bitteschön das Wort "Kaiser-Natron"? Fast so herrlich wie die Wörter "Kaiserwetter" und "Kaisergemüse"!

Derzeitige Top 4 meiner Hass-Journalisten:
1. Don Alphonso
2. Julian Reichelt
3. Ulf Poschardt
4. Moritz von Uslar
(Warum nur vier? Ja, warum müssen es denn immer fünf sein?! Außerdem steckt in den vier infamen Schraten gut und gerne das Empörungspotenzial von zehn mittelschlimmen Journis.)

Hin und wieder stößt man in der Presse auf Erfreuliches:
Mir war gar nicht klar, dass Bingo auch in hiesigen Altenheimen eine große Nummer ist. Bisher kannte ich dieses Klischee nur aus amerikanischen Serien und Filmen.

Erfahrung der Woche: Altglas in einen frisch geleerten Container zu werfen! Die sind unten mit einer Art Filz gepolstert, so dass das Flaschen- und Gläserhineinschmeißen fast gar keine Geräusche verursacht.

Peinlich-Moment der Woche: Wir saßen im höher gelegenen, über etliche Stufen zu erreichenden Teil einer Gaststätte. Als die Kellnerin die Bestellung aufnahm, sagte ich: "Ich habe vergessen, was auf der Tafel mit den Tagesspezialitäten stand. Können Sie die bitte noch mal aufzählen?" Die nette Frau hatte sie allerdings nicht im Kopf und machte sich extra die Mühe, hinunterzulaufen, das Tagesangebot auf einem Zettel zu notieren und mir vorzulesen. Doch leider musste ich kleinlaut zugeben, dass mir keines der vier Gerichte zusagte. Auch meine Begleiter bestellten allesamt von der regulären Karte. Die Kellnerin nahm's mit Humor.

Enttäuschung der Woche: die Teesorte "Balance Zimt, Kardamom & Wacholder" von StickLembke. Das darin enthaltene Süßholz übertönt die schönen übrigen Bestandteile. Immer wieder hole ich mir versehentlich Tee mit Süßholz, weil ich mir nicht die Mühe mache, im Laden die Inhaltsangaben auf der Packung zu studieren, und immer wieder merke ich, dass ich Süßholz gar nicht mag.

Now playing: Nobuo Uematsu - Distant Worlds: Music from Final Fantasy (Album)

Kommentare:

  1. Im Frühjahr könnte man etwas Speisestärke für Rhabarber-Kompott verwenden, im Dezember für Vanillekipferln. Damit nichts verkommt ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Mmmhhh, Rhabarber-Kompott! Ist vorgemerkt, danke!

    AntwortenLöschen