Mittwoch, 14. November 2012

Skurrile Sammlungen: "... bei Nacht"-Karten

In den 90er Jahren fiel mir während eines Familienurlaubs eine Postkarte mit folgendem Motiv auf, nein – anders: mit gar keinem Motiv. Auf der komplett schwarzen Karte stand "[Ortsname] bei Nacht". Ich weiß nicht mehr, in welchem Ort ich das (damals noch) originelle Souvenir entdeckte, es sah jedenfalls aus wie das hier:

Beim nächsten Urlaub fand ich in einem Andenkenbüdchen eine ähnliche Karte vor und beschloss, von da an von jedem Ort, den ich besuchte, ein Exemplar mitzunehmen, bis der Witz durch seine tausendfache Wiederholung vernichtet würde.

Nach circa 30 Exemplaren beendete ich das Projekt. Mit Beginn des 3. Jahrtausends verschwand das trashige Gimmick nach und nach von der Bildfläche. Die angefangene Sammlung habe ich aber nie weggeworfen, wie man sieht. 
Was der Unterschied zwischen by night und at night ist, kann ich übrigens bis heute nicht sagen.

Nachtrag Roger Willemsen hat sich, wie in seinem Buch "Momentum" zu erfahren ist, eine noch skurrilere Postkartensammlung aufgebaut: "In Italien kaufte ich früher immer Ansichtskarten mit dem Motiv 'Kind über Geburtstagstorte', ein Motiv, das in den Fünfzigerjahren geboren wurde. [...] Die Kinder sehen in ihrem Geburtstagsglück manchmal beseelt, manchmal schauspielerisch stimuliert, manchmal verlegen, vierschrötig oder sogar abwehrend aus. Ich kaufte jedes dieser alten, immer liegengebliebenen Motive, das ich fand, und ich liebte schon das Quietschen des Drehständers, den staubigen Film auf der Oberfläche, die Pappe dick und schmutzig und mit einer Lackschicht, die abblätterte wie Gelatine. Inzwischen hat das Leben manchem dieser Kinder wohl ein Loch in die Pauke gemacht, sie sind steinalt oder tot. Überlebt aber hat auf den Postkarten ihre antiquarische Daseinsbegeisterung."

Keine Kommentare:

Kommentar posten