Sonntag, 31. März 2019

Kurz notiert: Korbach

Gemeinhin bekannt sind ja die "klassischen" Hansestädte Hamburg, Bremen und Lübeck, die einzigen drei, die das Label "Hansestadt" seit Beginn des 19. Jahrhunderts zusätzlich zu oder statt dem Titel "Freie Stadt" tragen dürfen. Dass die übrigen der heute 26 deutschen Hansestädte, z.B. Rostock, Greifswald, Lüneburg, erst nach der Wiedervereinigung dieses Recht erhielten, ist eventuell weniger bekannt. (Das neueste "Hanse"-Mitglied ist Uelzen, welches sich erst seit 2016 "Hansestadt Uelzen" nennt.) Kaum bekannt sein dürfte, dass es seit 2013 sogar eine Hansestadt in Hessen gibt! Korbach, eine 24.000-Seelen-Gemeinde in Nordhessen am Rande des Sauerlandes, ist damit die südlichste Hansestadt und war schon zur Zeit des Hansebundes mindestens eine der südlichsten (unterschiedliche Quellen geben Göttingen, Köln bzw. Dinant im heutigen Belgien als südlichstes je existiert habendes Mitglied an).
Mit dem Zug bräuchte ich drei Stunden dorthin. Ob es das wert ist? Schreibt's mir in die Kommentare, liebe Korbacherinnen und Korbacher!

Keine Kommentare:

Kommentar posten