Sonntag, 30. November 2014

Stellungnahme

Liebe Leserinnen und Leser,

bevor in ein paar Jahren irgendwer in diskreditierender Absicht anfängt, in meinem sprichwörtlichen Müll zu wühlen, gehe ich in die Offensive und packe aus:


Auf diesem Foto – das den Metadaten zufolge im Juni 2008 entstand – trage ich ein sexistisches T-Shirt (beziehungsweise ein T-Shirt mit sexistischen Motiven; ein Kleidungsstück selbst kann ja nicht sexistisch sein). Detailansicht:


Es gibt dafür keine Entschuldigung. Ich hatte das Shirt im Wal-Mart gekauft, weil mich die Farben, der Stoff und überhaupt die ganze "Sommerlichkeit" des Textils angesprochen hatten. (Und die Blütenstempel sind Totenköpfe. Totenköpfe!!!) Über die Art und Weise, wie hier Frauen objektifiziert werden, habe ich seinerzeit nicht nachgedacht. Ich bekam auch keine Beschwerden aus meiner Peer group zu hören. Erst jetzt, nach über sechs Jahren und im Zuge von #shirtgate, sehe ich mich zu tieferer Reflexion bemüßigt.

Full disclothesure: Dieses Hemd befindet sich immer noch in meinem Besitz.
Bildrechtliche Anmerkung: Ich habe versucht, anhand der Spiegelung in meiner Sonnenbrille zu erkennen, wer mich damals fotografiert hat; es ist mir nicht gelungen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten