Sonntag, 5. April 2015

Gepfefferte Werbung

Als ich vorhin meine Twittertimeline aufrief, erschien ganz oben folgende skurrile Anzeige:


Bisher bewarben meine gesponserten Tweets Videospiele, Streamingdienste und andere Formen der digitalen Unterhaltung. Darüber habe ich nie genauer nachgedacht, doch jetzt grüble ich, warum Twitter denkt, ich würde mich für Pfefferspray interessieren. Zwei Erklärungen fallen mir ein:
1. Ich wohne in der Verbrechenshauptstadt Deutschlands.
2. Vor ein paar Tagen twitterten zwei von mir gefolgte Personen über ihre Erfahrungen mit dem Einführen von Pfeffer in die Nase. Da habe ich wohl ein-zwei Mal den Favorisieren-Stern geklickt.

(Cross-posting vom Techniktagebuch)

Keine Kommentare:

Kommentar posten