Sonntag, 1. Oktober 2017

Wochentagewoche KW 38

Wir müssen über die vergangene Woche reden, konkret: über Zahlen. Ich äußere mich normalerweise nicht zu "solchen Themen", aber diese Meldung hat mir keine Ruhe gelassen. Es ist ein Wahnsinn, und ich trete hiermit in den Widerstand. Nein zu den 280 Zeichen, ja zum 140-Zeichen-Limit bei Twitter!

Ich habe mehrmals gehört, wie jemand den Vornamen von Stephen King so ausgesprochen hat wie den Vornamen von Stephen Curry. Dass es diese Aussprachevariante überhaupt gibt, habe ich jetzt erst im Zusammenhang mit der "Knie-Affäre" gelernt. Und dass wiederum Mr. King gerade 70 geworden ist und dass gleichzeitig die Verfilmung eines seiner Romane, in dessen früherer Verfilmung jemand namens Tim Curry mitspielte, große Erfolge feiert - - das ... hängt doch bestimmt alles irgendwie zusammen.

Auf einem Linienflug fielen mir drei tarnfarbenbewehrte, bullige Männer auf, die ich als irgendwas zwischen GIs und Air Marshals einschätzte. Was genau ihre "Mission" war, konnte ich nicht ausmachen, auf jeden Fall stachen sie aus der Menge der restlichen Passagiere heraus, auch indem sie ständig im hinteren Teil des Flugzeuges auf und ab gingen, ja: patrouillierten. Nach der Landung in Deutschland sah ich sie wieder: Sie führten einen Mann in Handschellen und mit Sack überm Kopf durch den Einreisebereich, flankiert von zwei Bundespolizisten mit MGs. War ich Zeuge einer Terroristenüberführung geworden? In den Medien und den polizeilichen Pressemitteilungen der Folgetage war nix derartiges zu lesen, weswegen ich zu weiteren Details auch lieber schweige.

Ich wollte recherchieren, ob sich in Jamaika eine "Deutschland-Koalition" bilden könnte, und bin auf diese super Liste gestoßen:


In der Redaktion, in der ich arbeite, klingelte das Telefon. Ich ging ran, und ein US-Amerikaner fragte, ohne zu grüßen oder sich vorzustellen, ob er Achim Frenz sprechen könne. 
Ich sagte "No." 
Darauf der Amerikaner: "Why not?"
Ich: "Because he doesn't work here?"
Er, hörbar gereizt: "Why don't you just say he doesn't work here anymore? No need to be sarcastic!"
Ich: "Who are you again?"
Er: "That's none of your business, asshole!"
Ich: "I'm gonna hang up now."
Er: "Nazi!"
Jetzt wurde ich schon von Menschen aus vier verschiedenen Ländern fernmündlich beschimpft. Davon sagen sie dir nichts bei der Berufsberatung.

Techniktagebuch, 1. Oktober 2017. Nachdem ich es mindestens drei Jahre nicht genutzt habe, deinstalliere ich Skype von meinem Privatrechner.

Serientagebuch, Herbst 2017. Mir fällt eine Last von den Schultern. Ich habe beschlossen. "Gotham", "The Big Bang Theory" sowie "Mr. Robot" nicht weiterzuschauen. Die jeweilige Begründung spare ich mir, ich empfehle aber, es mir gleichzutun.

Produktcheck #1: Von "WC Frisch" gibt es ein limitiertes Kloschüsselreinhängedings – Entschuldigung: WC-Automat heißt das ja – mit dem Versprechen von brasilianischen Strandträumen und Sambarhythmen. Kopf in die Toilette halten, tief einatmen und genießen!


Produktcheck #2: Hiervon habe ich nicht gekostet, aber man muss sich schon fragen, ob diese Kekse "Chokini" heißen, weil man daran ersticken kann.


Produktcheck #3 (ohne Bild): Waren Tortilla-Chips der Marke "Fuego" schon immer so widerlich? 

Now playing: Fear Factory - Expiration Date

Keine Kommentare:

Kommentar posten