Mittwoch, 13. Februar 2013

Fragen, die ich mir selbst stelle

Ich schäme mich fast für diese saudumme Frage, aber: Worin besteht der Unterschied zwischen Gewicht, Kraft und Druck?

Also, anscheinend habe ich die Eigenschaften der Größen Gewicht und Kraft jahrelang wild durcheinandergehauen. Gewicht ist nämlich eine Spezialform der Kraft, weswegen man auch Gewichtskraft sagt. Kraft allgemein "gibt an, wie stark zwei Körper aufeinander einwirken." (schuelerlexikon.de). Das Formelzeichen ist ein F mit 'nem Pfeil obendrüber, F allein steht für den Betrag, die Einheit ist 1 N (Newton). "Ein Newton (1 N) ist die Kraft, die einem Körper der Masse 1 kg eine Beschleunigung von 1 m/s² erteilt. Es ist etwa die Kraft, mit der ein Körper der Masse 100 g auf eine ruhende Unterlage drückt oder an einer Aufhängung zieht." (ebd.) Das Konzept einer Quadratsekunde kann mein Gehirn leider nicht verarbeiten. 

Nun zum Gewicht. Das definiert schuelerlexikon.de genau wie Kraft: "Die Gewichtskraft gibt an, wie stark ein Körper auf eine Unterlage drückt oder an einer Aufhängung zieht." Die Maßeinheit ist ebenfalls 1 N (häh?). Das Formelzeichen ist , bei Wikipedia allerdings . Soso. Wikipedia schreibt weiter: "Sie ist nach unten gerichtet und setzt sich im rotierenden Bezugssystem der Erde aus der Gravitationskraft und einer kleinen Korrektur durch die Zentrifugalkraft zusammen." Kann man also sagen: Gewichtskraft ist immer auf die Erde bezogen? Das täte ich akzeptieren.

Schließlich der Druck (Formelzeichen: p, Einheit: Pascal [Pa]). Bleiben wir gleich bei Wikipedia. "Druck ist das Ergebnis einer auf eine Fläche einwirkenden Kraft. Die Größe des Drucks auf die Bezugsfläche A ergibt sich ausschließlich aus der senkrecht zur Fläche stehenden Kraftkomponente Fn. Mathematisch: ."
Da sind wohl Hopfen und Malz verloren. Ich gebe zu, dass ich mich noch nie für Physik erwärmen konnte (für Mathematik schon eher); in der Schule verlor ich schnell das Interesse am Stoff und verbrachte den Unterricht lieber damit, die Bildchen im Übungsheft umzuillustrieren:

Kommentare:

  1. 1m/s^2 ist eine rein mathematische Verkürzung der Aussage "Einen Meter pro Sekunde pro Sekunde" und gibt im allgemeinen eine Beschleunigung an, die (in Metern pro Sekunde gemessen) um einen m/s pro Sekunde zunimmt. Ausgehend von 0m/s (Ruhezustand) würde das Objekt also nach einer Sekund mit 1m/s fallen, nach zwei Sekunden mit 2m/s. Das hat nichts damit zu tun, dass die Zeit hier zweidimensional vergehen würde.
    Von daher ist deine (eigentlich logische) Assoziation der "Quadratsekunde" hier zumindest irreführend.
    Ich hoffe ich konnte helfen...

    AntwortenLöschen