Samstag, 8. März 2014

Durch die Nacht mit ...

Eine schöne Frage, die ihr euch mal im Zustand langer Weile selbst stellen könnt: "Was war das wohl Lächerlichste, das ich je in meiner (Hand-)Tasche / meinem Rucksack hatte, während ich durchs Nachtleben zog?" In meinem Fall war es – gestern – ein Becher mit Paniermehl!

Halt! Statt "Paniermehl" möchte ich lieber "Semmelbrösel" sagen, denn "Paniermehl" legt das Zeug zu sehr auf eine Funktion fest, und ich möchte damit nichts panieren, sondern einen Auflauf bestreuen. Der 200-Gramm-Becher hat übrigens weit über einen Euro gekostet! Waren solche Backzutaten früher nicht immer extrem billig, wenn man sie direkt beim Bäcker geholt hat? Als ich klein war, hat mich meine Mutter manchmal zur Bäckerei geschickt, um ein Stück Hefe zu kaufen, das gab's fast geschenkt. 

Die interessantesten Antworten, die ich bekam, als ich gestern nach dem absonderlichsten Gegenstand im Weggehsackerl fragte, waren:
1. Küchenwaage, 2. Vibrator.


Keine Kommentare:

Kommentar posten