Donnerstag, 21. August 2014

Kurz notiert: ???

Von sämtlichen Die drei Fragezeichen-Hörspielen haben mich zwei Folgen nachhaltig und hochgradig verstört, nämlich #010 "Die drei Fragezeichen und die flüsternde Mumie" sowie #040 "Die drei Fragezeichen und der Automarder". Nicht weil sie besonders gruselig gewesen wären, sondern wegen einer erzählerischen Besonderheit: Beide Hörspiele beginnen jeweils mit einer Szene, in denen die drei Detektive NICHT vorkommen. Normalerweise werden die Fälle durchgehend aus der Perspektive von Justus, Peter und Bob bzw. zweien von ihnen oder allen dreien erzählt – diese beruhigende Kontinuität durchschaut man schon als Kind –, in den zwei genannten Ausnahmen jedoch wird man Ohrenzeuge von Geschehnissen außerhalb der Fragezeichen-Sphäre. Man wird zunehmend nervös und fragt sich, wo denn nun bitte die drei Jungs aus Rocky Beach bleiben. 

Komisch, dass mir das auf einmal einfällt. Aufgefallen sein kann es mir aber nicht als einzigem. Kommentare sind erwünscht. Gab es das womöglich noch an einer weiteren Stelle?

PS: Meine zehn ???-Lieblingsfolgen:
1) 001 … und der Super-Papagei
2) 022 … und der verschwundene Schatz
3) 103 Das Erbe des Meisterdiebs
4) 039 … und die Perlenvögel
5) 082 Die Karten des Bösen
6) 119 Der geheime Schlüssel
7) 150 Geisterbucht
8) 086 Nacht in Angst
9) 120 Der schwarze Skorpion
10) 026 … und die Silbermine

PPS: Noch etwas leicht Verstörendes fällt mir ein. In Folge #142 "Tödliches Eis" trinken die drei Detektive KAFFEE, als wäre es das Selbstverständlichste auf der Welt – dabei sind sie normalerweise straight edge!

Keine Kommentare:

Kommentar posten