Dienstag, 4. Juli 2017

Zwei Leckereien, kurz rezensiert


1. Die gefüllten Eistee-, Verzeihung, iceTea-Bonbons von Pfanner in der Geschmacksrichtung Lemon-Lime sind ein nicht wirklich erfrischender, aber erquicklicher Sommersnack, nicht zu süß, nicht zu saftig (man darf sich die Füllung nicht als echtes Getränk vorstellen, sie ist aber durchaus dünnflüssiger als der "Sirup" in Nimm 2). Ich hatte als älteres Kind und junger Pubertant eine längere Phase, in der Pfanner-Eistee zu meinen Grundnahrungsmitteln gehörte, wobei ich Zitrone der Sorte Pfirsich vorzog; auch Spezial-flavors wie Waldfrüchte und Erdbeer war ich nicht abgeneigt. Seit Jahren habe ich den zuckrigen Tetrapak-Trunk nicht mehr konsumiert, in Bonbonform erlebt er nun ein krachendes Comeback in meinem Munde. 

2. Die vegane "Joghurtalternative auf Kokosnussbasis" von The Coconut Collaborative besteht zu 85% aus einer Kokosnusszubereitung, die mit dreierlei Bakterienkulturen versetzt ist. Die weiße Masse ist so cremig, dass man kaum glauben mag, dass sich keine Milch darin befindet. Die Kokosnote ist überraschend zurückhaltend. Darunter liegt eine Schicht aus Erdbeer- oder Heidelbeermus, auch pur ist dieses leider recht teure Dessert im 120-g-Becher erhältlich. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten