Mittwoch, 24. Juli 2019

Die Stunde der unsichtbaren Tierchen

Am 3. Juli dieses Jahres gab es einen globalen Ausfall bei Facebook, eine Panne, eine Störung, das blanke Chaos. Die Timeline wurde nur teilweise geladen und die meisten Bilder überhaupt nicht. Statt ihrer sah man dank der recht schlauen Foto-Inhaltserkennungs-Algorithmen so etwas:

Halbtotes Internet (Symbol"bild")

Solche KI-Offenbarungen waren natürlich Wasser auf die Mühlen derer, die sich (nicht ganz zu Unrecht) von Facebook ausgespäht bis totalüberwacht wähnen. "Ganz offiziell heißt es dazu von Facebook, dass die Funktion für sehbehinderte Menschen gedacht ist, die dann die Inhalte des Bildes mit Audiofunktionen erkennen können. Doch daran glauben viele nicht, was auch daran liegen dürfte, dass Facebook durch viele Datenskandale an Vertrauen verloren hat", schrieb die Berliner Morgenpost tags drauf. "Und [die Bildbeschreibungen] zeigen, dass Facebook beim Erkennen von Bildern nicht nur die auf dem Foto abgebildeten Personen erkennt, sondern auch, ob sie zum Beispiel lachen, ob sie im Freien stehen, ob sie Bärte oder Brillen tragen. [...] Wie das US-Portal 'Buzzfeed' berichtet, scanne Facebook seit 2017 Fotos auf diese Weise. Einschätzungen von Experten zufolge gelingt es Facebook so, seine Werbeanzeigen – immerhin Haupteinnahmequelle – besser auf den Nutzer abzustimmen."

Die mit Facebook verbandelten Netzwerke Whatsapp und Instagram waren übrigens zur selben Zeit down, was mir aber entgangen ist. Katzen nicht sehen zu können, wo eigentlich Katzen sein sollten, war traumatisierend genug.

Keine Kommentare:

Kommentar posten