Freitag, 5. Juli 2019

Fragen, die ich mir selbst stelle

Diese Frage stelle nicht nur ich mir, sondern bestimmt auch viele andere sich: Wo soll ich dieses Behältnis entsorgen?


Das ist doch sonnenklar, mag man spontan denken, weißes Glas kommt in den Weißglascontainer. Aber so einfach ist es nicht. Bei dem Material des Odol-Mundwasserspenders handelt es sich nämlich laut Abfall-ABC des Landkreises Friesland um opalisiertes Glas, und das gehört in den Restabfall. Das hessische Äquivalent zur friesischen Restabfalltonne ist, wie weitere Recherche ergibt, die graue Restmülltonne für "alle Abfälle, die nicht verwertet werden können und nicht schadstoffhaltig sind". "Jedes Grundstück", erfährt man, "muss an die öffentliche Restmüllentsorgung angeschlossen sein und ausreichende Behälter für die Aufnahme von Restmüll vorhalten." Ich könnte auf Anhieb gar nicht sagen, ob in "meinem" Grundstück so eine Tonne steht, aber ich werde das Fläschchen schon loswerden. Geständnis: Bis jetzt habe ich es tatsächlich immer zum Weißglas gegeben.

Wissenswert ist, dass in die Braunglastonne ausschließlich braunes Glas gehört, in die Grünglastonne indes auch andersfarbiges Glas.

Kommentare:

  1. Verrückt finde ich, dass unsere Altglascontainer hier (südlich von Frankfurt) immer von einem riesigen LKW gelehrt werden. Zumindest von außen sieht es so aus, als ob das Glas in dem Container auf dem LKW nicht mehr getrennt sondern vermischt wird. Man bräuchte eine Drohne um die Wahrheit herauszufinden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu habe ich im Rahmen meiner kurzen Recherche gelesen, dass die Wagen im Inneren geteilt sind und das jeweilige Altglas in den korrekten Abschnitt geschüttet wird.

      Löschen