Freitag, 17. Mai 2019

Videospieltipp: Ori and the Blind Forest

Ich gebe zu: Dieses Spiel ist nicht gerade ein Geheimtipp und nicht gerade neu (In der Tat soll dieses Jahr die Fortsetzung erscheinen, hurra!), aber ich habe es erst diese Woche durchgespielt. Es hat nämlich dafür, dass es ein Jump'n'Run ist, eine unerwartet lange Spielzeit. Ich habe 17 Stunden und 50 Minuten gebraucht, hatte allerdings auch den Anspruch, 100 % der Karte freizulegen (was nur 4,87 % aller Spieler geschafft haben), sämtliche Boni zu finden und den Fertigkeitsbaum komplett zu meistern. Zu diesen Dingen motiviert das Metroidvania-Prinzip ungemein. Auf mittlerem Schwierigkeitsgrad ist die Reise auch ausreichend fordernd, ich wurde mehr als einmal zum Fluchen veranlasst, war aber nie frustriert.

Der Soundtrack wirkt nur in wenigen Passagen repetitiv, ansonstens untermalt er die oft emotionale Stimmung aufs Beste. Graphisch ist "Ori" eine Pracht; ich bin froh, es auf der Xbox One am großen Fernsehbildschirm gespielt zu haben. Die Steuerung mit dem Gamepad ist komfortabel. Fazit: Ein bonbonbuntes, prächtiges Knuddel-Abenteuer mit einprägsamem Figuren- und "Level"-Design, tollen Spielmechanik-Ideen und teils schweißtreibender Action. Holt es euch!


Kommentare:

  1. Na das hol ich mir doch glatt, kannte es noch gar nicht...und das als altes Daddelschaaf.
    Die Beschreibung alleine impliziert dass ich das uunbedingt brauche, sieht sicherlich auch gut im Heimkino der Burg aus.

    Dankesehr

    AntwortenLöschen