Dienstag, 18. August 2020

Verduftet

Heute habe ich, was längst überfällig war, meine Kaffeemaschine und meinen Wasserkocher entkalkt, oder sagen wir: Ich habe sie mit Entkalker behandelt. Vollständig von den hässlichen weißen Verkrustungen befreien lassen sich die Geräte nicht mehr. Das Wasser ist hier halt wirklich sehr kalkhaltig.

Ich muss feststellen, dass auch die Verkalkung in meinem Gehirn fortschreitet. Letzte Woche habe ich zum ersten Mal vergessen, Parfüm aufzutragen, bevor ich das Haus verließ. Erst etwa eine Stunde später bemerkte ich es, als ich dachte: 'Hm, kann es sein, dass ich etwas unfrisch bin?' Da kann man mal sehen bzw. riechen, dass der Mensch nach einer Weile in abartiger Hitze wirklich unfrisch ist; mit Eau de Toilette o.ä. übertüncht er nur die gröbsten olfaktorischen Auswirkungen. Zum Glück hatte ich noch einen Not-Deoroller dabei. 

Nebenbei: Sind Eau de Toilettes (oder heißt es "Eaus de Toilette"?) und Parfums (oder heißt es "Parfüme"?) im Zeitalter von Rexona, Axe & Co. nicht im Aussterben begriffen? Das benutzen doch nur noch so altmodische Käuze wie ich, die auch einen Regenschirm und eine Armbanduhr besitzen ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten