Sonntag, 3. Januar 2021

Serientagebuch 12/20

01.12. Fortitude 3.03
02.12. The Simpsons 32.07
Fortitude 3.04
03.12. Family Guy 19.07
04.12. The Terror 2.10
Norm 3.07
05.12. The Marvelous Mrs. Maisel 3.06
The Marvelous Mrs. Maisel 3.07
07.12. The Simpsons 32.08
08.12. Family Guy 19.08
09.12. The Simpsons 32.09
The Marvelous Mrs. Maisel 3.08
10.12. Fargo 4.01
Fargo 4.02
11.12. The Mandalorian 2.01
The Mandalorian 2.02
12.12. Norm 3.08
The Mandalorian 2.03
Fargo 4.03
14.12. The Simpsons 32.10
Fargo 4.04
15.12. The Mandalorian 2.04
The Mandalorian 2.05
17.12. Fargo 4.05
18.12. Norm 3.09
Family Guy 19.09
19.12. The Mandalorian 2.06
Fargo 4.06
20.12. The Mandalorian 2.07
The Mandalorian 2.08
22.12. Norm 3.10
26.12. Fargo 4.07
Norm 3.11
27.12. Fargo 4.08
28.12. Fargo 4.09
30.12. Years and Years 1.01
31.12. Years and Years 1.02
Years and Years 1.03

Von Fortitude habe ich die erste Staffel schon vor einigen Jahren gesehen. Dass es um eine (fiktive) internationale Kleinstadt in der norwegischen Arktis geht, in der sich zum ersten Mal seit ihrem Bestehen ein Mord ereignet, war das einzige, was ich vorher darüber gewusst hatte. Doch die britische, recht prominent besetzte Produktion entpuppte sich als etwas ganz anderes denn als ein skandinavisch angehauchtes Kriminaldrama. Elemente, die man eher bei "Akte X" verortet hätte, nahmen im Verlauf der ersten zwölf Episoden überhand und vernebelten die Handlung leider ein wenig. Staffel 2 sah ich dann mit einigem Abstand, und die war einfach nur wahnsinnig und vom Gewalt- und Ekelfaktor her noch eine Stufe härter; tatsächlich möchte ich meinen, "Fortitude" enthielt einige der drastischsten Szenen, die ich je in einer Serie gesehen habe. Im Grunde war die Handlung nach den zehn Folgen von Season 2 abgeschlossen, doch entschloss man sich zu einem vierteiligen Epilog, dem ich durchaus das Prädikat "unterhaltsam" geben kann. Das Setting der ganzen Serie ist höchst originell, und man merkt den Darstellern, allen voran Richard Dormer ("Game of Thrones"), permanent ihre Spielfreude an.
Mein Highlight 2020 war definitiv The Mandalorian. Ist diese Serie besser als die letzte Film-Trilogie? Nun, sie befriedigt Fan-Gelüste jedenfalls entschlossener wiewohl eleganter, ja: "beiläufiger" als etwa "Der Aufstieg Skywalkers". Damit meine ich: Ihr gelingt das Kunststück, sowohl Nicht-Star-Wars-Kenner anzusprechen, die diesen Space-Western einfach so mit viel Vergnügen und ohne Verständnisprobleme weggucken können, als auch die Herzen von Hardcore-Fans höher schlagen zu lassen, die noch in jedem Hintergrund-Standbild eine Referenz auf die Kinofilme, auf Bücher, Videospiel-Umsetzungen & Co. entdecken können. Ich persönlich fand es beispielsweise genial, eine zentrale Figur aus der "Clone Wars"-Zeichentrickserie hier für eine Real-life-Rolle zu reaktivieren; und das Finale, welches ich freilich nicht spoilern werde, ist über jeden Zweifel erhaben und verdient sich die abgedroschene Bezeichnung "epic" mit Bravour. Obendrein trägt das ganze Look & Feel dazu bei, dass man sich wie im Kino fühlt. Keine Kosten und Mühen für Masken, Kostüme, Bauten und Effekte wurden gescheut, um "The Mandalorian" in jeder Minuten Star Wars pur atmen zu lassen. Die immer wieder überraschenden Casting-Entscheidungen und Ludwig Göranssons gänzlich John-Williams-untypischer, dabei absolut stimmiger Soundtrack sind das Salz in der Suppe. Jegliche Skepsis, die man gegenüber Disney je gehabt haben mochte, dürften mit "The Mandalorian" verflogen sein. Einzig die Ankündigung von einem gefühlten Dutzend zukünftiger Disney+-Serien aus dem Star-Wars-Universum macht mir ein wenig Angst. Bitte überfüttert uns nicht! Dass man es mit Fan-Service nämlich übertreiben und die Mission, noch jede Lücke im Kanon zu schließen, nach hinten losgehen kann, hat zuletzt "Doctor Who" mit seinen ärgerlichen Retcons, Widersprüchen und Neuinterpretationen allzu schmerzlich bewiesen. 2021 starten sollen ja zunächst nur zwei Produktionen, nämlich die Animationsreihe "The Bad Batch" (die ich wohl nicht schauen werde) sowie "the next chapter" von "The Mandalorian", was, wie man nun weiß, nicht "The Mandalorian" Season 3 sein wird, sondern etwas, das ich ebenfalls nicht spoilern möchte, falls es wer nicht mitbekommen hat.
Auf die Fortsetzung von The Marvelous Mrs. Maisel, deren Dreharbeiten noch nicht mal begonnen haben (!), bin ich nicht minder gespannt und vorfreudig.

Keine Kommentare:

Kommentar posten