Mittwoch, 27. Januar 2021

Dreieinhalb Kilogramm Kino

Sammelkarten haben schon immer einen Reiz auf mich ausgeübt. Kein Wunder also, dass ich die Filmsteckbrief-Karten, von denen monatlich acht der Cinema beigelegt sind, aufbewahre, seit ich vor plusminus 15 Jahren ein Studentenabo von dieser Zeitschrift abgeschlossen habe. Bevor ich Abonnent wurde, habe ich mir das Heft regelmäßig von der Stadtbibliothek mit nach Hause genommen, und wenn ich Glück hatte, war ich Erstentleiher und die Sammelkarten waren noch drin, so dass ich diese herausnehmen und einbehalten konnte (wie ich es auch mit den "Power Tips"-Einlegern der Power Play getan habe). Nach zwei Jahrzehnten des Sammelns musste ich kürzlich das inzwischen vierte Plastik-Beweismitteltütchen anbrechen:


Als komplett sinnlos erachte ich diese Sammlung nicht, haben die Kärtchen doch mitunter einen gewissen zeitdokumentarischen Wert. Im Steckbrief zu dem amerikanischen Horrorstreifen "What Lies Below" findet sich etwa diese Angabe:

"'Zweiter Lockdown'? Hmm ... ach stimmt, da war ja was", wird man sich erinnern, wenn man den betreffenden Film schon längst vergessen hat.

Leider werden die Sammelkarten redaktionell etwas nachlässig betreut, immer wieder stößt man auf Stilblüten und Tippfehler, auch auf Schnitzer wie diesen:


Dresden gehörte 1987 nicht zu "Deutschland", sondern lag in der DDR, was ich unter anderem darum weiß, weil ich dort (noch vor Cornelia Gröschel) geboren wurde und aufgewachsen bin. In einem gesamtdeutschen 1987er Dresden hätte es die Cinema bestimmt auch schon in der Bücherei gegeben, so dass man direkt mit dem Sammeln der Filmplakatkarten hätte anfangen können, denn im März jenes Jahres wurde das Gimmick eingeführt. Das habe ich dem Blog "Kinogucker" entnommen, wo auch vermerkt ist, dass sich die Karten "nicht in allen" Ausgaben des Magazins befanden. Das kann ich bestätigen! Im November 2007 notierte ich in meinem alten Blog: "[... E]s gibt keine Sammelkarten mehr! Im Heft: keine Entschuldigung oder sonst irgendeine Erklärung. Im Internet: nada. Und nun? Das Leben muss weiter gehen. Meine Sammlung bringt immerhin schon 950 Gramm auf die Waage." Am 12.12.07 jedoch: "In der neuen Ausgabe der Cinema sind wieder Film-Sammelkarten drin!" Verblüffendes hielt ich am 17. Januar 2008 fest: "Gestern erschien die neue CINEMA. Wie als hätten die Heft-Verschicker meinen Eintrag vom 18.11.2007 gelesen, lagen meinem Exemplar gleich zwei Sammelkarten-Sets bei! Versehen oder kalkulierte Abonnentenbindung?" Am 17.04.08 dann: "Ich stelle erbost fest, dass die Sammelkarten in der aktuellen Ausgabe der CINEMA nun schon zum zweiten Mal in Folge fehlen. Wurde das beliebte Gimmick ganz rausgenommen? Das Internet weiß darauf keine Antwort. Grmpf!"

Seit der letzten Wiederaufnahme der Zugabe ging es, soweit ich mich erinnere, dann ordnungsgemäß und kontinuierlich weiter mit der Tradition.

Keine Kommentare:

Kommentar posten