Dienstag, 20. Dezember 2016

Forever Aloe

Aloe vera: ein Dauerbrenner. Vor zehn, fünfzehn Jahren dachte man noch, joah, das ist so'n fad, der in Bälde wieder vom Markt verschwunden sein wird, wie Bärlauch oder Chiasamen, wobei Chiasamen vor fünfzehn Jahren ausschließlich Supertopcheckern bekannt gewesen sein dürften. Heute weiß man: Vor allem die Kosmetikbranche wird Aloe vera wohl in absehbarer Zeit nicht mehr los. "Vor allem" schreibe ich, weil es auch in der Lebensmittelabteilung zu finden ist. Im Osteuropa-Regal meines Stamm-Rewes wartete dieses Getränk darauf, von mir gekauft zu werden:


"Fresh Drink Aloe Vera with Aloe Vera Pieces" steht auf der Rückseite des Tetrapaks, ich habe aber der Exotik wegen den litauischen Aufdruck fotografiert (Russisch gibt's auch noch). Für 1,99 € erhält man einen Erfrischungsdrink, der hauptsächlich aus Wasser besteht, 5% Aloe-Stückchen enthält und mit Stevia gesüßt ist. 

Ich will's kurz machen: Es schmeckt nicht. Und leider eignet es sich nicht mal als Cocktailzutat. Meh.

Keine Kommentare:

Kommentar posten