Dienstag, 1. Dezember 2020

Serientagebuch 11/20

02.11. Lovecraft Country 1.07
The Terror 2.04
03.11. Norm 3.03
Norm 3.04
04.11. The Terror 2.05
05.11. Lovecraft Country 1.08
10.11. Life 1.01
11.11. The Simpsons 32.05
Life 1.02
Life 1.03
12.11. This Is Us 5.03
13.11. Family Guy 19.05
Life 1.04
Life 1.05
14.11. Life 1.06
The Marvelous Mrs. Maisel 3.03
16.11. The Terror 2.06
The Simpsons 32.06
17.11. Family Guy 19.06
18.11. The Terror 2.07
19.11. This Is Us 5.04
20.11. Lovecraft Country 1.09
One Of Us 1.01
21.11. Leverage 1.05
One Of Us 1.02
22.11. One Of Us 1.03
One Of Us 1.04
Norm 3.05
23.11. Leverage 1.06
Leverage 1.07
Lovecraft Country 1.10
24.11. Leverage 1.08
25.11. The Terror 2.08
The Marvelous Mrs. Maisel 3.04
The Marvelous Mrs. Maisel 3.05
26.11. Fortitude 3.01
Norm 3.06
27.11. Fortitude 3.02
29.11. The Terror 2.09

Zwei UK-Highlights diesen Monat! Das eine war Life, ein Spin-off von "Dr. Foster", für das man allerdings kaum Vorwissen aus jenem benötigt. Dreh- und Angelpunkt ist ein Haus in Manchester, dessen Mietparteien mit allerlei Drama herumzuwurschteln haben. Gleichsam nervenaufreibend – und deutlich düsterer – geht es in dem Whodunit-Vierteiler One Of Us von 2016 zu, in dem sich zwei Familien in einem abgelegenen Dorf in den schottischen Highlands ihren Dämonen stellen müssen. Bekannte Gesichter: John Lynch aus "The Terror" (dem Original) und "The Fall"; Laura Fraser aus "Breaking Bad" u.v.m.; Joe Dempsie und Kate Dickie aus "Game of Thrones".
Leverage hatte ich leider nach den ersten vier Episoden schleifen lassen; man ist nach dem Einstieg nicht direkt hooked, aber als Samstagnachmittags-Zwischendurch-40-Minütler taugt die Reihe allemal, und den Kritiken zufolge wird das Heist-Abenteuer im Verlaufe der fünf Staffeln immer besser. Die Ähnlichkeit zu "Hustle" (BBC, 2004-2012), das ich auch sehr mochte, ist frappierend. Beiden gemein ist (leider) ein unruhiger Jazz-Musikteppich. (Adrian Lester, der Hauptdarsteller aus "Hustle", hat übrigens auch in "Life" eine tragende Rolle.)
The Terror: Infamy würde ich nicht weiterempfehlen, wenn man die erste Staffel aufgrund ihrer atmosphärisch dichten, maßvoll temperierten Inszenierung genossen hat. Das hier ist einfach nur expliziter Hokuspokus, bei dem man immerhin etwas über japanische Folklore und amerikanische Geschichte lernt (historische Beratung: Nebendarsteller George Takei).

Keine Kommentare:

Kommentar posten