Montag, 21. Dezember 2020

Zwei Snack-Rezensionen

1. Maretti Bruschette Chips Sweet Basil Pesto
Brotchips in den bewährten Geschmacksrichtungen Knoblauch, Kräuter u.ä. haben nie zu meinen Lieblingsknabbereien gezählt. Sicher, wenn sie mal da waren, habe ich sie nicht verschmäht, aber in einer Liga mit Erdnussflips spielten sie für mich schwerlich. Als ich bei Rewe die Sorte "Pesto" sah, musste ich sie aber mitnehmen. Was soll ich sagen? Ganz hervorragend funktioniert diese Variante! Die Oberfläche der im Ofen gebackenen Chips gewährt sofortigen Pesto-Kitzel, und zwar als Aroma von hochwertigem Pesto! Nachgeschmack gibt es keinen, schon gar nicht unangenehmen. Dafür 8/10 Punkten!


2. Rücker Käsefondue
Beim Test dieses neuen Produkts nehme ich die Wertung vorweg: 7/10 Punkten. Ich muss nämlich sofort nachschicken, dass diese Punktzahl mit einer Prise (Schmelz-)Salz zu genießen ist. Da ich, sofern mich mein Gedächtnis nicht narrt, noch nie ein echtes Schweizer Käsefondue hatte (warum eigentlich nicht?), fehlt mir die Vergleichsbasis, um die Authentizität einzuschätzen. Echt schweizerisch behauptet der Mikrowellen-Snack des Wismarer Herstellers indes auch gar nicht zu sein, stattdessen wird er als "nordisch-pikant" vermarktet. Die Masse in dem Töpfchen (160 Gramm) ist zu 89 % nichts anderes als Schmelzkäse (immerhin auf Basis der Käsesorte Alter Schwede). Bei einem echten Fondue – ich schlug es soeben nach –
 erhitzt man Weißwein in einem speziellen Topf und gibt, ggf. neben Gewürzen, Speisestärke und Kirschwasser, geriebenen Schnittkäse dazu, den man dann zähflüssig rührt. Aber "Authentizität" hin oder her: Das Zeug schmeckt fein! Die Salzgebäck-Sticks (insg. 20 g) reichen leider nicht aus, um den gesamten Käse aufzunehmen; wohl dem also, der noch etwas Brot oder Cracker im Hause hat. Der Hauptvorteil gegenüber richtigem Fondue liegt freilich darin, dass man praktisch keinerlei Aufwand hat – das Schälchen kommt für drei Minuten in die Microwave und gut ist's! 


Keine Kommentare:

Kommentar posten