Sonntag, 8. Juni 2014

Sonne, Mond und Sternegeneräle

Ich wette, gerade fragen sich Tausende von euch, warum der frisch vereidigte Präsident von Ägypten in manchen Medien als "al-Sissi" und in anderen als "as-Sisi" auftaucht. Atmet auf, Leute, denn Erklär-Man ist hier!

Der Präsident heißt, wenn man seinen Namen Buchstabe für Buchstabe transliteriert, al-Sisi (السيسي). Aaaaaber: Das "s" in seinem Namen (sīn) ist ein sogenannter "Sonnenbuchstabe". Sonnenbuchstaben haben die Eigenschaft, das "l" des vorangegangenen Artikels "al" zu assimilieren, also anzugleichen. Das arabische Wort für "Sonne" wird, mit Artikel, aš-šams gesprochen, obwohl es al-šams geschrieben wird; "š" (šīn) ist ein Sonnenbuchstabe. Nicht assimilierende Buchstaben hingegen werden "Mondbuchstaben" genannt, nach dem Wort für "Mond", al-qamar. Q (qāf) ist also ein Mondbuchstabe.


Kurz: Manche Medien verwenden die Schreibung "as-Sisi", um Nicht-Arabisch-Sprechenden die korrekte Aussprache des an sich "al-Sisi" geschriebenen Namens nahezubringen. Völlig überflüssig ist dessen ungeachtet die Schreibung eines doppelten "s" ("al-Sissi"). Die Journalisten bei Zeit, Welt und Stern haben offenbar zu viele österreichische Schnulzenfilme gesehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten