Montag, 5. Juni 2017

Ich wäre gern Garnier-Gourmet

Auszug aus einem Mr.-Lovenstein-Comic:


So geht es mir auch! Nachdem ich mich damals schon zurückhalten musste, das Vanille-Papaya-Shampoo von Garnier nicht hinterzuschlürfen, habe ich seit kurzem dieses neue appetitanregende Haarwaschmittel aus der Reihe "Wahre Schätze" im Badezimmer stehen:


Es enthält Rizinusöl und Ahornsirup, beides Stoffe, die man auf Anhieb nicht mit Wohlgeruch verbindet. Der Text auf der Flaschenrückseite geht auf diesen Aspekt auch gar nicht ein, sondern klärt uns über "revitalisierende" bzw. "nährende und stärkende Eigenschaften" auf. Mir ist das egal; auch dass die Ingredienzien einerseits aus nachhaltigem Anbau stammen, andererseits zum Teil gruselig synthetisch klingende Namen haben: geschenkt. Auf den Duft kommt es an, und der ist superb!

Schlechte Erfahrungen habe ich dagegen mit einem anderen großen Kosmetikhersteller gemacht: Die Aerosoldosen, in denen der "Sensitive"-Rasierschaum von Palmolive steckt, versagen regelmäßig den Dienst! Entweder kommt trotz kräftigem Drücken überhaupt nichts raus oder der Inhalt spritzt und sprotzt in flüssigem (!) Aggregatzustand in alle Richtungen. Was für ein Ausschuss. Die beste Rasiercreme ist meiner Meinung nach das exklusiv bei dm erhältliche "Balea Men Ultra Sensitive Rasiergel". (Nicht bezahlte Reklame)

Keine Kommentare:

Kommentar posten