Montag, 3. Februar 2020

Royal Radio

Kleines Postscript zum letzten Beitrag: Für die FAZ vom Samstag hat Hans Zippert einen Abgesang auf die Verkehrsmeldungen des Deutschlandfunk verfasst. In dem Kommentar reminisziert er auch über Wasserstandsdurchsagen im Radio und dies: "Je älter ich wurde, umso häufiger verschlief ich die Wasserstandsmeldungen; aber ich wurde wach, wenn im britischen Soldatensender der Aviation Forecast zur Verlesung anstand. Ich erinnere mich heute nur noch an Formulierungen wie 'south-westerly stream', 'isolated thunderstorms' oder 'showers become more scattered'. Diese Prognosen verfolgte ich bis zum Ende, obwohl sie mich gar nichts angingen, denn ich flog viel zu niedrig, weil mein Cockpit nur ein Klappbett im Bielefelder Osten war."

Damit wurde meine Aufmerksamkeit auf den British Forces Broadcasting Service (BFBS) gelenkt. Wiederum diene Wikipedia hier als erste Referenzquelle. Da erfährt man, dass das einzige verbliebene Sendestudio Deutschlands in Paderborn-Sennelager sitzt ("in einem ehemaligen Autohaus in einem Industriegebiet"). Und, seufz: "Bis zum Abzug der Britischen Streitkräfte aus Deutschland, der bis spätestens 2020 erfolgen soll, wird BFBS Germany dort bleiben." Die letzte Chance, dort einmal reinzuhören, sollte man nutzen. Wer nicht im Sendegebiet der Paderborner Station wohnt, kann es natürlich online streamen – wie alle BFBS-Programme weltweit.

Verfügbare Livestreams auf radio.de (Auswahl)

Ich werde mich in Zukunft gelegentlich nostalgisch über meine eigene Radiohör-Erfahrung auslassen. Zu diesem Behufe habe ich soeben den Hashtag radio eingeführt. Stay tuned!

Keine Kommentare:

Kommentar posten