Samstag, 1. Juni 2013

Ein Milchmischerzeugnis und seine Geschichte


"Chef, Chef!", rief der Maschinenwart, als er schnaufend in das Büro der Konzernleitung stürmte. "Es ist etwas Schreckliches passiert!" – "Um Himmels willen, was denn?", wollte der Boss wissen. – "Die Getreide-Extrudat-Auswurftülle ist halb verstopft! Jetzt kommen keine Knusperflocken mehr raus, sondern nur noch sichelförmige Cerealienklumpen!" – "Was? Und was wird jetzt aus dem lustigen Spaßbröckchen-Eckenjoghurt für Kinder?! Der sollte nächste Woche in den Regalen liegen!" – "Augenblick mal", meldete sich jetzt der Marketingleiter zu Wort, der die ganze Zeit hinter einer Zimmerpalme gehockt hatte. "Möglicherweise lässt sich das Produkt noch retten. Sichelförmig, sagen Sie?" – "Ja, genau, sichelförmig", antwortete der Maschinist. – "Was wollen Sie denn da retten?", winkte der alte Firmenvater ab. "Mit Sicheln können Sie Kinder nicht ansprechen. Zu sehr negativ konnotiert. Sensenmann, Gartenarbeit, Sichelzellanämie, das ist alles unsexy, auf gut Managerdeutsch gesagt!" – "Jaaaa, aaaber", drängte sich der Werbemensch in den Mittelpunkt, "warum vermarkten wir die Sicheln nicht als ... Knusperhalbmonde? Das ist doch superattraktiv für die Kleinen. Peterchens Mondfahrt, der kleine Prinz, der Mondbär, muss ich fortfahren?" – "Hol mich der Teufel, das könnte funktionieren!", raunte der Chef. "Wir überziehen das Extrudat mit gefärbter Zuckerware auf Kakaobutterbasis und vertreiben die Knubbel als galaktischen Süßspeisenspaß. Ab dafür! Und geizen Sie nicht mit Glukose-Fruktose-Sirup!" – "Aye-aye, Sir!", riefen der Maschinenwart und der Marketingchef aus einem Munde und verließen schnurstracks das Büro. 'Ein weiterer Sieg für mein kleines Molkerei-Imperium', dachte der Boss und öffnete sich einen Becher Sojaquark.


(inspired by Riesenmaschine)

Keine Kommentare:

Kommentar posten