Sonntag, 1. Dezember 2019

Die Rückkehr der MP3-Spieler

Nennt mich altmodisch, aber ich bin kein Freund von Musikstreaming, zumindest beim Unterwegssein in diesem Lande. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Reisende, die allein Spotify & Co. vertrauen, glücklich damit sind. Ich habe es weiß Gott oft genug probiert (mit dem grässlichen "Amazon Music"), und meine Erfahrung ist: In Zügen der Deutschen Bahn ist das Wlan, wenn überhaupt vorhanden, so langsam wie das mobile Netz in den meisten Gebieten außerhalb von Großstädten. Das Resultat: Kontinuierlicher, lagfreier Hörgenuss ist schlechterdings unmöglich. Was für Narren, die sich für teuer Geld 10 oder mehr Gigabyte Datenvolumen pro Monat buchen!

Gerade bei Podcasts bevorzuge ich die gute alte MP3, so wie ich auch noch lokale Kopien meiner Lieblingsmusik auf der Festplatte habe. Und jetzt kommt's: Um den Nostalgietrip in die Nullerjahre komplett zu machen, erinnerte ich mich vor meiner letzten Wanderung daran, dass ich noch zwei MP3-Player besitze, nämlich einen "Walkman" von Sony sowie den SanDisk "Sansa Clip". Beide hatten irgendwann irgendwie den Geist aufgegeben (ich konnte die Firmware nicht updaten oder so), doch dann lud ich sie vollständig auf und testete sie, und siehe, sie funktionieren wieder bzw. noch! Da diese federleichten Geräte eine ungleich längere Akkulaufzeit als jedes Smartphone haben, nutzte ich den "Sansa Clip" – conveniently an die Jacke geclippt – zum stundenlangen Konsum diverser Audiofeatures, die ich zuvor heruntergeladen und überspielt hatte. Hätte ich, bei fast durchgängigem "Edge", auf (obendrein den Handy-Akku beanspruchendes) Streaming gesetzt, ich hätte mich nur geärgert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten