Freitag, 30. August 2013

Der Epic Fail, der keiner war

Einem Blogger ist aufgefallen, dass die FDP und die NPD für ihre TV-Wahlwerbespots identisches Bildmaterial verwendet haben: eine kurze Filmsequenz, in der eine glückliche radfahrende Familie zu sehen ist. Rasch verbreitete sich die Meldung und sorgte für jede Menge Spott. Genauso rasch war man mit dem Schlagwort "Epic Fail" bei der Hand. Aber ist dieser inflationär gebrauchte Term gerechtfertigt? Ich finde nicht.

Die zwei Parteien haben einfach das gemacht, was man halt macht, wenn man keine eigenen Fotos oder Videos anfertigen will oder kann – sie haben die Dienste einer Agentur in Anspruch genommen. Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit erwischt man dann eben Material, das schon einmal von irgendjemand anderem benutzt wurde. Auch die Süddeutsche Zeitung und die FAZ erwischen schätzungsweise einmal im Quartal dasselbe Stockfoto für ihre Titelseiten. Darüber kann man jedes Mal ein wenig schmunzeln, aber auch nicht mehr als über die Tatsache, dass der Fahrrad-Clip bereits in einer finnischen Quarkreklame vorkam. 

Mich ärgert, dass man sich an dieser Petitesse hochzieht und dabei den eigentlichen Missstand zu vergessen scheint, nämlich dass die NPD immer noch zu Bundestagswahlen antreten darf!

Keine Kommentare:

Kommentar posten