Mittwoch, 30. April 2014

Man isst, was man ist

Eine der vielen schwer gestörten Suchanfragen, die auf mein Blog führen, lautet "kannibalismus nebenwirkungen".

Da macht sich also jemand ernsthaft Gedanken darüber, welche Nebenwirkungen der Verzehr von Menschenfleisch haben könnte. Als wäre nicht eh schon alles egal, wenn man dieses kulinarische Experiment in Erwägung zieht, bzw. als hätte man als potentieller Menschenfresser nicht viel größere Probleme als eine etwaige allergische Reaktion oder Verstopfung oder was auch immer sich dieser Google-Psycho vorgestellt hat. 

Nun gut, womöglich handelte es sich bei dem Ratsuchenden lediglich um jemandem mit etwas abseitigem, vielleicht sogar wissenschaftlichem, morbiden Interesse (wie mich).

Keine Kommentare:

Kommentar posten