Donnerstag, 14. Januar 2016

Zieh mich da nicht mit rein!

Auf ein Wort: Hemden! Ich trage sie nicht selten. Frage: rein oder raus? Eindeutige Antwort: Kommt drauf an. Trage ich ein Sakko oder Jackett, gehört das Hemd natürlich in die Hose gezogen. Ist das Hemd hingegen das alleinige Oberteil, lasse ich es, sofern es sich um ein einigermaßen vorteilhaft geschnittenes und nicht zu langes handelt, draußen. Das soll gar nicht mal "Coolness" ausdrücken (vgl. Varoufakis, Dr. House), nein, es sieht reingezogen einfach total beschissen an mir aus. Mein Leib wird dabei in einem absolut dämlich wirkenden Anti-Goldenen Schnitt geteilt, der Rumpf gerät verwachsen, missgebildet ... ach, ich möchte kotzen, wenn ich nur dran denke! Anderen Männern mag das stehen – James Stewart hat sich in seinen Filmen die Hose bis knapp unter die Achseln über das Hemd gezogen und erfuhr dennoch breite Akzeptanz in der "Traumfabrik" –, aber ich fühle mich dabei noch weniger vorzeigbar als ohnehin schon. Ich sollte mir eine stattliche Hemdspanner-Wampe zulegen, vielleicht würden so die Proportionen verbessert.

Und jetzt noch flugs zum Komplex "T-Shirt bzw. Poloshirt in der Hose". Hier ist sich das unendlich weise Internet einigermaßen einig: "Niemals in die Hose stecken! Sieht nicht gut aus!" / "Über der Hose lassen, es sei denn du gehst noch in den Kindergarten. Nee, ernsthaft, muß jeder selber wissen." / "Über die Hose natürlich,auf keinen fall in die Hose stecken...sieht beknackt aus." / "ich wär für über der Hose...In der Hose sieht irgendwie nerdig aus" / "also ich persöhnlich finde es bei typen besser wenn sie ihr t-shirt über der hose tragen ;)" Abweichende Meinung (und immerhin "hilfreichste Antwort" bei gutefrage.net): "Ich finde es auf alle Fälle kesser und fescher T-Shirt in der Hose!!!!"

All dies muss eine Demokratie aushalten können.

Keine Kommentare:

Kommentar posten