Montag, 19. Mai 2014

Das halbe Tausend ist voll

Dies ist mein 500. Blogeintrag.

Ich präzisiere: Das ist der 500. Eintrag in diesem Blog. Es war nämlich so (Geschichtsstunde incoming, nur für Hardcorefans interessant):
Im Jahr 2006 veröffentlichte ich bei dem Freehoster Funpic.de ein Blog, das ich einfach "Streifzüge durchs Jahr" nannte. Die Blogosphäre war zu dieser Zeit offenbar im Deflatieren begriffen, zumindest vermerkte ich an einer Stelle "Mal ehrlich: Blogs sind doch sowas von zwotausendvier!" Ich weiß gar nicht mehr, was mich konkret zum Bloggen veranlasst hat. Richtiges "Bloggen" war das damals auch nicht – weder technisch noch inhaltlich. Zum einen erstellte ich das Blog nicht mit einer Bloggersoftware, sondern bastelte für jeden Monat ein separates HTML-Dokument, in das ich die Beiträge händisch eintrug und das ich dann mit einem FTP-Programm auf den Server lud. Vom Layout her orientiere ich mich übrigens grob an McSweeney's Internet Tendency. Inhaltlich war das Blog sehr uninspiriert, es war im Grunde nichts als eine Sammlung lustiger und interessanter Links, die ich irgendwo gefunden hatte ("bluephod", "Milkandcookies" und "PointlessWasteOfTime" waren damals meine beliebtesten Anlaufstellen für Netzfundstücke; aus letzterem ist später cracked.com hervorgegangen).

(Der Vorläufer dieses Blogs, anno 2006)

So ging es gut zwei Jahre weiter: Links, Links, Links, nur ganz selten mal eine persönliche Notiz, zum Beispiel über extreme Außentemperaturen, über meine Abneigung gegenüber diversen Liedern oder Getränken, "satirische" Kürzestbeiträge und Blogpausenentschuldigungen ("Ich muss lernen", "Ich war verreist"). Im Wesentlichen betrieb ich das Funpic-Blog für mich selbst. Ich verlinkte es zwar auf meinem StudiVZ-Profil, nahm aber nicht an, dass irgendjemand davon Kenntnis nahm. Hin und wieder sprachen mich aber doch einige Leute aus meinem Freundeskreis auf das Blog an – zum Teil Leute, von denen ich nie erwartet hätte, dass sie das Ding lesen würden (z.B. Mädchen). Ab 2008ff. gab ich mir dann immer mehr Mühe mit meinen Beiträgen und schraubte den Anteil bloßer Surftipps drastisch zurück. 2010 gab es sogar ein graphisches Relaunch.

(Blog-Makeover, inkl. Bildeinbindung und Grammatikfehler)

Aber halt! 2010 existierte auch schon Kybersetzung bzw. dessen direkter Vorgänger! Der erblickte nämlich am 17.2.2009 das Licht der Welt, wovon dieser Post im Funpic-Blog Auskunft gibt:


Ich hatte seinerzeit mein Interesse für Film- und Fernsehsynchronisation entdeckt und wollte das Internet mit spannenden Übersetzungsanalysen beglücken. Dass so etwas ziemlich aufwändig ist, wurde mir erst später klar. Folge: "Translation Spotting" verwahrloste. Irgendwann gefiel mir auch der Name des Blogs nicht mehr. Ich startete am 22.6.2012, ebenfalls auf Blogger / vormals Blogspot, Kybersetzung in seiner jetzigen Form. Die alten Beiträge transferierte ich, was problemlos vonstatten ging, und bloggte nun auch über dies & das. Damit deckten sich die Inhalte von Kybersetzung und dem alten Funpic-Blog im Prinzip, weswegen ich mich am 1. Juli entschloss, beide Blogs zusammenzuführen. "Klassiker" aus dem alten Blog wurden in das neue hineinkopiert (das wird auch in Zukunft gelegentlich passieren; damit sollte auch klar sein, warum es in diesem Blog Postings von vor 2009 gibt, Stichwort Rückdatierung).

 (Ende und Anfang)

Anfang 2014 hat Funpic meinen Account ohne vorige Ankündigung gelöscht. Zum Glück hatte ich alle Dateien bis auf ein paar Bilder an zwei Backup-Orten gespeichert. Mittlerweile bieten die kretinösen Hornochsen sogar Bezahlpakete mit allerlei Schnickschnack wie Werbefreiheit an (wie gesagt, ich hätte dafür bezahlt), aber nun bin ich halt bei Blogger und recht zufrieden damit.

Also: Mein wievielter Blogeintrag ist das nun? Die genaue Zahl könnte ich ermitteln, indem ich alle "recycelten" Texte zähle und diese Zahl von (1234 + 500) abziehe. Aber das ist zu mühsam. Jedenfalls bereue ich nicht, die vergangenen achteinhalb Jahre gebloggt zu haben, freue mich über die stetig steigenden Zugriffszahlen, bedanke ich mich bei allen, die hin und wieder hier vorbeischauen, verspreche, dass es in Zukunft nicht ausschließlich um Lebensmittel und Medien gehen wird, und präsentiere an dieser Stelle meine zehn Lieblingsbeiträge:

Ein Foto und seine Geschichte (4.12.2013)
Der Storch und die Bisamratte (22.8.2012)
Die klügsten Bauern. Ein politischer Kommentar (15.5.2013)
Rage against the Pfandmachine (a.k.a. The onion incident) (15.7.2013)
Wir müssen leider drinnen bleiben. Ein sozialkritischer "Sketch" (16.11.2013)
Außergewöhnliche Printprodukte: Der Tintling (30.7.2012)
Ein Milchmischerzeugnis und seine Geschichte (1.6.2013)
Sternstunden der Werbelyrik (14.3.2014)
Pfeffer, Peperoni & co. (8.3.2009)
Eine Tür, drei Geschichten (18.10.2013)

Keine Kommentare:

Kommentar posten